Digitale Welt

Freitag, 10 Februar 2017 10:18

3D Modelle verwenden in Produktviewern und Produktkonfiguratoren

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3d modelle 360 produktvisualisierung

In Produkt-Viewern der Onlineshops und Produkt-Konfiguratoren, sind fotorealistische 3D Renderings nicht mehr wegzudenken!


Ein Produkt-Viewer ist eine einfache, interaktive und bedienerfreundliche Anwendung, in der die Produkte sich um ihre eigene Achse drehen lassen. Besteht ein Produkt aus mehreren Komponenten und Variationen, lässt sich die Vielfalt der Variationen über einen Konfigurator festlegen und die Varianten grafisch darstellen.

Um ein 360° Panorama eines Produkts zu erstellen, werden mehrere Renderings aus verschiedenen Kameraperspektiven erzeugt. Damit das Produkt in der Darstellung beim Drehen „rund“ läuft, sollten mindestens 12 Renderings pro Produkt produziert werden, die sich quasi in Folge aneinanderreihen. Idealerweise verwendet man 24 Renderings, damit die Drehung schön flüssig, ohne zu ruckeln läuft.

Über eine zoom-in Funktion lassen sich Details aus nächster Nähe betrachten. Die Anwendung kann auf mobilen Endgeräten durch eine Wischbewegung mit dem Finger bedienen werden.

Mögliche Einschränkungen in der Anwendung bei Produkt-Konfiguratoren

Abhängig vom Produkt und seiner Vielfältigkeit, kann die Anzahl der benötigten Renderings pro Produkt immens in die Höhe schnellen und einen einfachen Produkt-Konfigurator an seine Grenzen bringen. Es gibt nur wenige, professionell entwickelte Konfigurationen, die die Verwaltung der Datenmenge schaffen. Wir arbeiten mit solchen Konfiguratoren, sprechen Sie uns bei Interesse bitte einfach darauf an.

3D Modelle für Echtzeitanwendungen in Konfiguratoren

Man kann natürlich auch direkt mit einem 3D Modell in Konfiguratoren arbeiten. Ähnlich wie beim Produkt-Viewer trennt sich auch hier schnell die Spreu vom Weizen wenn es um die Software für Echtzeit 3D Anwendungen geht. Wir arbeiten sehr eng mit Software-Spezialisten für Konfiguratoren zusammen, so dass wir Ihr Produkt auf jeden Fall den passenden Konfigurator finden.

In der Echtzeitanwendung ist es unerlässlich, auf das Datenvolumen pro Modell zu achten. Das Modell soll sehr gut, d.h. möglichst fotorealistisch aussehen, darf aber nicht zu viele Polygone enthalten, damit es für die Anwendung nicht zu groß und somit zu langsam wird.

Zum Unterschied zwischen High- and Low Poly 3D Modellen haben wir hier im Blog einen weiteren Beitrag zu Ihrer Information erstellt.

 

Gelesen 688 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 28 September 2017 15:37
Timo Barth

Founder